Historisches Ambiente

Spektakuläre Shows

Mittelalter erleben

Kläschen mit Bardentreffen vom 10. bis 12. November:

Ganz viel Programm für Familien an drei Tagen Mittelaltermarkt

Auftrittszeiten Fangdorn: Samstag 14.45, 16.15 und um 20.30 Uhr,

am Sonntag um 13.15, 16.00 und um 18.30 Uhr beim „feurigen Finale“ 

Kinder finden Fangdorn gut

Ein solches Erlebnis ist schon etwas Besonderes: Auf dem Mittelaltermarkt an der Burg können Sie baden gehen. „Suff und Sünde“ heißt das Badehaus vielversprechend. Die Garderobe wird draußen abgegeben, drinnen erwartet die Gäste ein heißer großer Badezuber mit Getränkeversorgung. Wie das Haus zu seinem Namen kommt, mag man selber herausfinden.

Das mag das einzige vielleicht nicht jugendfreie Angebot des nunmehr 10. „Kläschen mit Bardentreffen“ in Horn sein. Ansonsten erwartet gerade die Kinder eine mittelalterliche Phantasiewelt mit einem feuerspeienden Drachen im Mittelpunkt. Drei Mal täglich verlässt Fangdorn seine Höhle, abends ist die Show mit dem feuerspeienden Drachen besonders eindrucksvoll. Samstag ist das um 14.45, 16.15 und um 20.30 Uhr, am Sonntag um 13.15, 16.00 und um 18.30 Uhr beim „feurigen Finale“ der Fall. Der kleine Bruder von „Fangdorn“ ist der Plapperdrache „Fjodor“, der seinem Namen mehr als gerecht wird. Er wird vom Federgeisttheater mitgebracht, das in diesem Jahr auf dem Markt Station macht.

Fangdorn und Fjodor sind nur zwei Figuren, die das Mittelalter am zweiten Novemberwochenende auf dem Horner Burgplatz erlebbar machen. Die Gruppe Unvermeydbar ist eine sechsköpfige Mittelalterband, die auf Nachbauten historischer Instrumente wie Sackpfeifen und Trommeln spielen. Dann kommen das Bardenduo Mumpitz, Tamino, der Gaukler, die Ritter von „Burning Knights“ und Fjalar, die Geschichtenerzählerin. Für die Kinder steht eine königliche Bogenbahn bereit, sie können sich im Armbrustschießen üben und ein handbetriebenes Kinderriesenrad besteigen. Beim großen Finale am Sonntag ab 18.30 Uhr auf dem Burghof werden die Künstler von „Burning Knights“ bei ihrer Feuershow von den Barden und Gauklern verstärkt – und vom Drachen Fangdorn.

 

Freitag ist „Schnuppermarkt“

Der eintrittsfreien Schnuppermarkt am Freitag hat sich im letzten Jahr bewährt. Schon am Freitag um 15 Uhr öffnen die über 20 Marktstände. Beim Rundgang mit Gästen gegen 17 Uhr wird sich der Schirmherr Landrat Dr. Axel Lehmann einen Eindruck vom Markt verschaffen und sicher auch das historische Badehaus von innen oder außen begutachten. Verkauft werden auf dem Markt Waren, die wohl in keinem Supermarkt zu finden sind: Met, Bronzeschmuck, Felle, Leder, Wein, Holzschmiedekunst, Kinderspielzeug, Marmelade, seltene Steine, Hörner, Körbe, Münzen, Backwaren, Käse, Zinnfiguren, Kartoffeln und Absinth, auch „Die grüne Fee“ (französisch La fée verte) genannt.

Mittendrin steht die „Taverne zum fröhlichen Normannen“. Hier findet der Besucher Gespräch und Stärkung. Mittelalterfreunde können in einer Rüstkammer ihre Ausstattung komplettieren oder den Schaukämpfen der Freyen Ritterschaft zur Lippe zusehen. Auf den Burgwallanlagen werden Mittelalterfreunde ein Lager errichten. Hier zelten Wikinger und der Deutsche Schwertorden. Und erstmals bietet auch die Burgscheune Platz für Marktstände. Hier gibt es am Freitagabend mittelalterliches Programm.

 

Kinder erleben das Mittelalter spielerisch

Die zahlreichen Kinderangebote auf dem Markt werden mit Schildern gekennzeichnet: Es gibt Flechten, Kinderschminken, Bogenschießen, Specksteinschnitzen, Tonperlen brennen und Ketten basteln. Steffi Schulte aus Horn erzählt Geschichten oder bietet Kinderschmincken an. In der Burg lädt der Heimatverein Horn zum Familienfest ein (Samstag und Sonntag). Die Vorsitzende des Heimatvereins Horn, Anne Oelers-Albertin hat mit ihren Kollegen wieder ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Es gibt Bastelaktionen vom Kinderschutzbund und Elfengeschichten von Kurt von der Heide. Das dortige Burgmuseum hat sich mit kinderpädagogischen Angeboten einen guten Ruf erarbeitet (www.burgmuseum-horn.de). Im „Roten Saal“ des Burgmuseums werden Verkleidungsfotos für Burgfräulein und Ritter gemacht. Und Isolde Merker lehrt die Kinder das Schreiben mit Tinte und Feder und weiht sie in die Geheimnisse der Kalligrafie ein. Am Sonntag zeigt Ulrike Lot Kinder wie Stoffdruck geht. Außerdem ist das Burgmuseum mit seinem neuen Museumsraum geöffnet.

 

 Fangdorn – mal lieb, mal feurig

Direkt am Eingang des Burgplatzes wird es ein Theaterstück geben: „Fangdorn und der Drachenschatz“. Spielort ist in diesem Jahr nicht die Bellicosusbahn hinter der Burgscheune, sondern der erweiterte Burgplatz rechts von der Burg. Fangdorn ist zehn Meter lang, drei Meter hoch und kann laufen, sich blitzschnell drehen, meterlange Flammen speien, Rauch aus seinem Maul und Nüstern blasen, bluten, mit seinem Dornenschwanz peitschen, mit seinen Flügeln schlagen, brüllen, schnaufen, knurren. Er kann lieblich mit den Augen zwinkern, aber auch mit mutigen Rittern und Kaskadeuren kämpfen. Mit ihm als Hauptdarsteller wird der Burgplatz am Kläschen-Wochenende zum großen Freilichttheater. Aufgeführt wird vor den Augen von vielen hundert Besuchern die Geschichte um den Drachenschatz, ein mittelalterliches Schaukampftheater mit Ritter- und Drachenkämpfen und vielen eindrucksvollen Feuereffekten. Drei Vorstellungen wird es vom Team um den Drachen Fangdorn geben. Die jeweils letzte wird mit einem besonderen Feuerspektakel mit der Gruppe „Burning Knights“ begleitet.

Kirmes mit „Happy Hour“ am Freitag

Die Gäste erwartet ein Festwochenende mit viel Abwechslung. Bereits am Freitag, 10. November um 20 Uhr startet das Kläschenfest mit dem Kläschen-Heiligabend. „Es ist schon seit Beginn des Kläschenmarktes Tradition, am Vorabend von Kneipe zu Kneipe zu ziehen“, erklärt Manfred Hütte vom Arbeitskreis „Kläschen mit Bardentreffen“. In den Kneipen gibt es Musik – live oder vom Plattenteller. Neu in diesem Jahr: Die Burgscheune lädt am Freitagabend bei freiem Eintritt zum mittelalterlichen Programm ein. Am Nachmittag wird bereits der große Lunapark in der Innenstadt eröffnet (10. bis 12. November). Ab 15 Uhr gibt es eine Stunde „Happy Hour“. Das heißt: Man kauft eine Fahrkarte und kann damit zwei Mal fahren. Die Kirmes wird mit einem Burgstraßenmarkt mit dem Mittelaltermarkt an der Burg verbunden.

Bummeln und genießen am Verkaufsoffenen Sonntag

Eingebettet ist „Kläschen mit Bardentreffen“ in das Stadtfest der IHG. Wenn am Sonntag, 12. November von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte geöffnet haben, wird ein Besuch des Marktes mit einem Einkaufsbummel verbunden. Wir empfehlen einen Rundgang in der Innenstadt mit einem Besuch des Mittelaltermarktes an der Burg zu verbinden.

Tag des bürgerschaftlichen Engagements in der unteren Mittelstraße

Aus dem Willkommensfest für Flüchtlinge wird in diesem Jahr der Tag des bürgerschaftlichen Engagements (Sonntag ab 13 Uhr). Es ist das Ergebnis einer Art Bürgerinitiative. Kirchen, religiöse Gemeinschaften, Vereine und viele Privatbürger planen eine Veranstaltung mit Musik, Tanz und Hintergrundinformationen zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“. Das Programm wächst täglich. Im Mittelpunkt steht die Verleihung des vom Stadt-Anzeiger gestifteten Integrationspreises der Stadt Horn-Bad Meinberg. Angemeldet sind bisher folgende Einrichtungen: Senioren-Behindertenbeirat, DRK, Evangelisch-reformierte Kirche, die Tafel Bad Meinberg, der Runde Teppich (für Frauen und Männer), der Rat der Stadt Horn-Bad Meinberg, der Integrationsbeirat, der Arbeitskreis gegen Nazis, das Helfernetzwerk mit Kuchen und Schmuckausstellung, die Fahrradwerkstatt, die Freie Evangelische Kirche Horn-Bad Meinberg, die Schützen Bad Meinberg, Jugendherberge Horn-Bad Meinberg, die Caritas, der Afghanische Kulturverein, die Verbraucherzentrale Detmold und das EC Gästehaus Horn-Bad Meinberg.

 

Marktzeiten (Burgplatz):

Freitag bei freiem Eintritt: 15.00 – 23.00 Uhr

Samstag (Eintritt 1 Euro): 11.00 – 23.00 Uhr

Sonntag (Eintritt 1 Euro): 11.00 – 20.00 Uhr

Für Kinder unter Schwertmaß (1,20 Meter) ist der Eintritt frei

 

Veranstalter: Stadt Horn-Bad Meinberg

SCHIRMHERR: LANDRAT DR. AXEL LEHMANN

Organisation und Projektverantwortlicher:

Verein „In Horn Gemeinsam“

Kampstraße 10, 32805 Horn-Bad Meinberg,

Tel. 05234-2028-10, www.bardensprung.de

Marktmeister: Stephan Scherwitzki,

Tel. 0157-75196539

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten

Wollen Sie dabei sein - als Händler, Künstler oder Gastronom?

Dann nutzen Sie das Kontaktformular.

Wollen Sie dabei sein - als Händler, Künstler oder Gastronom?

Dann nutzen Sie das Kontaktformular.

Bewerbung

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Ich möchte beim nächsten "Kläschen mit Bardentreffen" (7. bis 9. November 2018) mitmachen!

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Arbeitskreis Kläschen mit Bardentreffen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.