Kläschen mit Bardentreffen - Idee und Ziele

Ziel:

Die IHG als Initiator möchte mit allen relevanten Gruppen die Veranstaltung „Bardentreffen“ mit überregionaler Bedeutung und Ausstrahlung in der Stadt Horn-Bad Meinberg etablieren und weiterentwickeln. Dafür ist ein großes ehrenamtliches Engagement der Bürgerschaft und jegliche Unterstützung von Seiten der Stadt, der Stadtmarketing, des Landesverbandes Lippe, des Kreises Lippe und der Lippe Tourismus & Marketing AG erforderlich. Ziel ist es, das Bardentreffen zu Kläschen in Horn als regelmäßige Veranstaltung auszubauen und als Marke zu entwickeln.

 2008 fand das erste Bardentreffen in Horn statt. Die überwältigende Resonanz veranlasste das Organisationsteam 2009 zu einer Neuauflage. Das Konzept wurde weiter entwickelt und die besten Künstler des Jahres 2008 und einige neue Gesichter wieder verpflichtet. 2010 wurde aus den Erfahrungen der vorangegangenen Jahre weiter am Programm gearbeitet. Für 2011 wurde das mittelalterliche Thema noch wirkungsvoller in Szene gesetzt: Der Markt zog um auf den historischen Burgplatz – was sich als Gewinn für die Atmosphäre herausstellte. Und es gab erstmals eine Burgbühne. Dort spielte als absoluter Top-Act die Gruppe "Un(d)schuldig". Für 2012 wurde der nächste Schritt geplant: Auf dem Gelände hinter der Burg an der Stadtmauer wird es ein Ritterturnier mit den „Reitern des Nordens“ geben. So wird das Mittelalter noch wirkungsvoller in Szene gesetzt. Und 2014, 2015 und 2017 ist der Drache Fangdorn zu Gast.

 Mit der Etablierung dieser Veranstaltung werden nachhaltige Impulse für die Stadtentwicklung und –vermarktung gesetzt. Horn-Bad Meinberg erhält die Chance, diese Veranstaltung als Alleinstellungsmerkmal auszubauen und mit Zielen der Stadtentwicklung und des Stadtmarketing zu verknüpfen. Das Ergebnis ist die Positionierung der Stadt Horn-Bad Meinberg als mittelalterliche Erlebnisstadt.

Damit werden kulturelle Aktivitäten in der Stadt gefördert und vernetzt und eine neue Marke geschaffen – das Bardentreffen im mittelalterlichen Horn.

 In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass ein Bardentreffen ein sehr medienwirksames Thema ist. Weiterhin nutzen die Organisatoren die wachsende Bedeutung und Beliebtheit der Kultur und Bräuche des Mittelalters. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren verstärken.

Bereits in der Plakat- und Logogestaltung werden mittelalterliche Darstellungen zitiert und mit dem Rosenrahmen regionale Authenzität dargestellt.

 

Ort:

 Horn ist eine der ältesten Städte des Kreises und wird seit altersher "die Krone des Lipperlandes" genannt. 1248 wird Horn erstmals als Stadt erwähnt. Horn war eine Gründungsstadt der Edelherren zur Lippe. Der guterhaltene, historische Stadtkern mit alter Stadtmauer und liebevoll restaurierten Häusern zeigt noch heute die historische Vergangenheit auf und lädt zum Bummeln ein. Die so genannte „Burgwall-Initiative“ im Heimatverein Horn hat zudem in den letzten Jahren das Burgumfeld neu gestaltet. Die Burg mit Burgscheune und Umfeld bietet die ideale Szenerie für ein mittelalterliches Spektakel.

 Es lohnt ein Blick in die Geschichte: Die alte Burg Horn wurde 1348 fertig gestellt. Die Burg wurde als Wehr- und Wohnbau der Edelherren und späteren Grafen zur Lippe genutzt. „Diesseits des Waldes“ war die Burg Horn die einzige Residenz Bernhards V., allerdings besaß er „jenseits des Waldes“ auch Lippstadt, Rheda und Holzminden, so dass er nicht nur in Horn residiert hat.

 Später wurde die Burg Horn von mehreren Witwen des Hauses Lippe als Alterssitz genutzt, zuletzt 1666–1673 von Gräfin Amalie zur Lippe. Kriegerische Auseinandersetzungen um die Stadt fanden insbesondere während der Soester Fehde (1444–1449) und während der Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) statt. Im Jahr 1864 wurden große Teile der Innenstadt bei einem Brand zerstört; 60 Häuser wurden Opfer der Flammen. Das 1864 errichtete neue neugotische Rathaus ist ein Nachfolgebau für das bei dem großen Stadtbrand vernichtete Rathaus.

Die Innenstadt Horn verfügt über einen historischen Stadtkern mit Wallanlagen und zahlreichen sehenswerten historischen Gebäuden. Dazu gehört die Burg mit dem Rittersaal und dem Burgkeller, die Burgscheune, den Burgvorplatz, der Rathausplatz und jahrhundertealten Fachwerkhäusern.

 Das Rosenfest der LTM hat gezeigt: Der Burgplatz ist ein besonderer Ort voller Atmosphäre. Er wurde 2011 erstmals als Platz für den mittelalterlichen Markt genutzt.

Der Erfolg bestätigt den Arbeitskreis Kläschen: Auch 2018 soll hier der Markt stattfinden. Mit einem umfangreichen Kinderprogramm wird dann noch eine zusätzliche Attraktion geschaffen.

Besucherzahl Homepage

Kontakt

Kläschen mit Bardentreffen

Arbeitskreis

Manfred Hütte

Kampstr. 10
32805 Horn-Bad Meinberg
Telefon: +49 5234 202810

Email: info@bardensprung.de

 

Das neue Vereinslogo
Das Banner der IHG: In Horn Gemeinsam als Download (jpg)
InHorngemeinsam_Banner.jpg
JPG-Datei [506.7 KB]

TERMINE+++TERMINE+++TERMINE+++TERMINE
2019

Die I.H.G. (Verein "In Horn Gemeinsam") will zusammen mit Ihnen
viel für unsere Stadt bewegen. Bereits heute sind wir sehr aktiv:

Frühlingsfest am 7. April 2019 mit Gewerbeschau "HEIMSPIEL"

Lange Kulturnacht am 5. Juli 2019 in der Horner Innenstadt

Hörnchenfest am 29. September 2019


Kläschen mit Bardentreffen mit mittelalterlichem Burgmarkt 
vom 8. - 10. November 2019

...und zum Beispiel die Weihnachtsbeleuchtung.
Aber es bleibt noch viel zu tun. Dafür zählen wir 
auf Ihre Unterstützung.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Arbeitskreis Kläschen mit Bardentreffen

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.